Wer will fleißige Handwerker seh´n

Geschrieben von Stefanie Grillenberger.

der muss zur Diakonie geh´n!
In diesem Sinne machte sich die 2a auf, um das Bäckerhandwerk kennen zu lernen. Bereits seit dem Jahr 1856 wird in der Diakonie Neuendettelsau Brot gebacken.  Seit dem Jahr 1863 besitzt die Bäckerei die Konzession zum öffentlichen Brotverkauf, zuvor diente die Bäckerei nur zur Versorgung der Einrichtungen der Diakonissenanstalt.

Die Bäckerei verblieb fast 120 Jahre in nächster Nähe zum Mutterhaus. Vielfache An- und Ausbauten zeugen von einer steten Entwicklung der Bäckerei in diesem Zeitraum. Im Jahre 1975 bezog die Bäckerei ihr neues Domizil. Moderne Produktionsmethoden im handwerklichen Backbetrieb konnten in der alten Bäckerei nicht mehr durchgeführt werden, so dass ein Neubau errichtet wurde. 1991 zerstörte ein Brand das Gebäude. Im Herbst 1991 wurde wieder in Neuendettelsau gebacken. 

Hier konnten sich nun die Schüler überzeugen, dass gewerbliches Backen in einem anderen Rahmen als daheim abläuft, was die ganze Sache nur umso interessanter gestaltete. Zunächst wurde ihnen das Backen mehrerer Bleche Quarkplunder demonstriert und nach einer Besichtigung der Backstube und des Verkaufsraums durften sie bei der Herstellung der bei allen Kindern beliebten Brezen beiwohnen. Sehr erfreut waren alle Schüler, dass diese extra für sie gebacken wurden und als krönender Abschluss sogar verspeist werden durften. Unser herzlicher Dank geht an die Diakoniebäckerei und ihre engagierten Mitarbeiter!

  • Baecker1
  • Baecker2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen